Mittwoch, 22. März 2017

MMM - Ravello


Eigentlich hatte der Wetterbericht für diese Woche schon richtig frühlingshafte Temperaturen angesagt. Und dann kam Kälte und Regen ... Gerade passend zum Wetter wurde mein Ravello fertig, den ich schon im Januar begonnen hatte. Ich bin eine Strickschnecke ...

 

Getreu meinem Motto, dieses Jahr vorwiegend Reste oder Vorhandenes zu verarbeiten, habe ich den Pulli aus einem großen Rest Holst Supersoft gestrickt, einfädig, mit NS 3,5, in Größe M.


Den Ausschnitt habe ich einfach nur mit Stäbchen umhäkelt, weil ich diese Weite gern mag


Ich mag auch die gefakten Seitennähte aus linken und rechten Maschen.


Der Pulli ist ein echtes Leichtgewicht - er wiegt tatsächlich nur 160g!
Trotzdem bin ich vom Garn nicht so begeistert. Es ist beim verstricken sehr hart und reißt leicht. Manchmal hatte ich eine richtige Rille im Finger, der den Faden hielt ...
Auch das Strickbild war sehr unregelmäßig. Das hat sich nach der ersten Wäsche zum Glück schon etwas verändert. Auch weicher ist der Pulli geworden. Obwohl da schon noch was gehen könnte ...
Nun habe ich immer noch über 50g Restgarn. Was mache ich jetzt damit?


Vielleicht bekomme ich ja eine Idee beim heutigen MeMadeMittwoch! Vielen Dank für die Organiation dieses immer wieder inspirierenden Treffens ...

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Dienstag, 21. März 2017

Nachtrag


Bevor der Frühling endlich so ganz richtig ankommt, zeige ich euch heute noch ein letztes Winter-Teil. Nicht für mich, sondern für unsere große Tochter. 


Ich freu mich immer total, wenn sie mich bittet, etwas für sie zu nähen. Im letzten Herbst kaufte sie auf dem Stoffmarkt diesen Sommersweat für ein Shirt. Eine ganze Weile hatte ich keine Idee für einen Schnitt, bis ich Frau Aiko kennen und lieben lernte. Für unsere Große habe ich sie ohne Änderungen in Größe S genäht, nur die Ärmel habe ich verlängert und unten ein breites Bündchen angenäht.


 Aus dem Rest und einem Stück weinroten Jersey gab es noch ein "Lüttes Tuch" - übrig blieben wirklich nur klitzekleine Stoffschnipsel. So mag ich das ... 


Und ich freu mich echt sehr über dieses Foto: zwei Toms und eine Frau Aiko ☺



Nun fehlt nur noch die vorletzte im Bunde - die ging natürlich auch nicht leer aus.

Habt einen tollen kreativen Dienstag!

Liebe Grüße schickt euch
Doro


Mittwoch, 15. März 2017

MMM - Frühlingsjacke


Gestern habe ich kurzentschlossen alle Winterschuhe und -jacken weggeräumt.Ich mag jetzt einfach keine dicken Sachen mehr sehen ... 
So bin ich also heute morgen los: Walkjacke und Frühlingstuch vom letzten Jahr.


Beim Umsortieren fiel mir nämlich meine Jacke vom letzten Herbst wieder in die Hände, die mir eigentlich zu groß geraten war und die ich dehalb gar nicht mehr oft getragen hatte. Ich habe ein bisschen rum probiert, wie ich sie enger nähen könnte. Und es war eigentlich ganz einfach: die Einfassstreifen nach innen klappen, ...


... Druckknöpfe annähen, fertig.



Jetzt ist die Jacke gut 10 cm enger und passt viel besser. Und hat trotzdem noch Platz für Zwiebellook.




Darunter trage ich heute meine MaMina aus Viskose, es ist so schön warm, dass es noch nicht mal eine Strickjacke darüber braucht. Herrlich!



Und jetzt freue ich mich schon auf die geballte Inspiration an frühlingshaften Kleidern beim MeMadeMittwoch.

Habt einen schönen Tag!
Liebe Grüße schickt euch
Doro




Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 im März 2017


Heute ist Sonntag. Und schon der 12. März - also Zeit für 12 Bilder meines Tages, wie immer gesammelt bei Caro.

Ich werde zeitig wach, aber nicht, weil der Wecker klingelt, sondern die Vögel so herrlich laut zwitschern. Dann noch im warmen Bett zu liegen und ihnen zuzuhören, ist für mich Genuss pur. Der Blick aus dem Fenster ist auch verheißungsvoll: zwar ein frostiger Garten, aber blauer Himmel.



Zum Frühstück erscheinen alle Familienmitglieder kleckerweise. Das ist in Ordnung, alle hatten eine anstrengende Woche.
 Nach dem Frühstück schnell ein bisschen Ordnung machen und die Stoffmarkt-Ausbeute von gestern noch mal sichten, bevor sie in den Wäschekorb wandert. Wir haben einige Viskose-Coupons gekauft, für Frau Aikos und Frau Fridas für die Mädels und mich.

Weil ich gestern schon vorgekocht habe, kann ich ein bisschen in der Sonne sitzen und stricken. Dieser Pulli wird irgendwie gar nicht fertig, immerhin bin ich wenigstens schon beim zweiten Ärmel.

Dann zieht es mich aber dringend in den Garten, auf die Schneeglöckchenwiese. Jetzt brauche ich schon keine Gummistiefel mehr ...

 

Ich bin jedes Jahr aufs neue überrascht, wie sehr sich die weißen Glöckchen in einem Teil des Gartens ausbreiten.




Wer im Garten ist, ist nie lange alleine. Einer der Tiger liegt immer auf der Lauer.


Dann wird es Zeit, das Essen vorzubereiten. Wir haben lieben Freunde-Besuch ab Mittag, dafür fährt die große Tochter schon vor dem Essen wieder nach Hause. Also habe ich ein lachendes und ein weinendes Auge.


Wir sitzen hinterher noch lange am Tisch und erzählen, aber irgendwann haben wir das Bedürfnis nach Bewegung. Also drehen wir eine Runde ums Dorf, natürlich immer auf der Sonnenseite ☺
 
Überall beginnt es zu blühen, sogar da, wo man es nicht vermutet.

Bevor unser Besuch sich dann wieder auf die Heimfahrt macht, gibt´s noch eine kleine Stärkung: zwei Bleche Apfeltaschen, weil wir die alle total gern mögen.



Langsam geht die Sonne unter ...


... und wir machen es uns jetzt noch ein bisschen gemütlich.



Ich hoffe, ihr hattet auch einen erholsamen, schönen Sonntag.
Kommt gut in die neue Woche!

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Mittwoch, 1. März 2017

MMM - ganz in Beige


Geschafft! Es ist der 1. März! Jetzt geht es aufwärts ...
Und jetzt hab ich auch so gar keine Lust mehr auf dicke Sweater, lange Ärmel und dunkle Farben.
 

Also heute deshalb (fast) ganz in Beige. Beige hatte für mich lange Zeit immer den Beigeschmack von bieder, einfallslos, langweilig. Aber mit der Entdeckung der Frühlingsfarben und dem Rat, nicht zu viel dunkles Braun zu tragen, kam Beige ins Spiel.
  


 Oder Camel oder Nute oder Hazelnut oder Sand oder Taupe oder ... Ganz egal, wie die Farbe nun heißt, ich habe plötzlich Bedarf an Beige.
Und es gefällt mir. Vor allem in Kombination mit kräftigen Farben. Aber wie gesagt, heute, zum metereologischen Frühlingsanfang, war mir nach hell, komplett.



Das Shirt ist schon ein älteres nach Standart-Schnitt, das Tuch vom letzten Sommer-Shawl-Knitalong - ein Hamburg Calling, die Jacke ein February-Ladysweater aus Alpaka. Aber den Rock, den habe ich neu genäht. Dafür habe ich das Rockteil von FrauFannie aus Woll-Romanit zugeschnitten, mit Wirkware gefüttert und einen breiten Jerseybund angenäht. in den Rockbund zog ich nachträglich noch einen Gummi ein, weil die ursprüngliche A-Form zusammen mit der Länge doch ziemlich langweilig aussah. So gefällt mir der Rock besser und ist trotzdem sehr bequem, vor allem die Taschen mag ich einfach gern ...




Ob anderswo noch Winterkleider oder doch schon mehr Frühlingshaftes getragen wird, kann man heute wieder beim MeMadeMittwoch entdecken.
Und noch mehr Beige gibt es hier - bei Selmin und den 12 colours of handmade fashion.
 
Liebe Grüße schickt euch
Doro


Montag, 27. Februar 2017

Tom


Im Dezember habe ich Tom kennengelernt. Und bin von ihm ziemlich begeistert. Aber nicht nur ich, sondern unsere Jungs auch.


Angefangen hat alles mit dem Weihnachtswunsch unseres ältesten Sohnes: "Näh mir doch mal ein Shirt!" 
Hm ... schwierig. Ich habe echt viele Shirt-Schnitte, aber nicht einen für junge Männer. Und so kam Tom ins Spiel. Ihn fand ich nämlich hier. Also Sohn ausgemessen, Schnitt kopiert, angepasst, Jersey gekauft und genäht. Shirt passte und wurde für gut befunden. Aber - "viel zu dünn!" und "bitte ohne Schnick-Schnack und einfarbig"


Also kaufte ich Sweatstoff und nähte Tom eine Größe größer. Weil der Älteste studiumsbedingt nicht greifbar war, musste der Jüngste, der seinen Bruder fast eingeholt hat, den Sweater anprobieren.
Und wollte ihn eigentlich nicht wieder hergeben, nur unter der Bedingung, dass ich für ihn auch einen nähe. Klar, das mache ich doch gern! 
Hier also Tom noch im Doppelpack - gleicher Stoff, gleiche Größe:


Die Jungs haben sich gefreut und ich mich auch. Jetzt habe ich einen Schnitt für sie, auf den ich immer wieder zugreifen kann.
Und auch die Mädels gingen nicht leer aus, aber davon erzähle ich später ☺


Ich wünsche euch einen kreativen Dienstag!

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Sonntag, 26. Februar 2017

Stilvorbilder - Teil 3


Weiter geht es mit der Blogserie von Nico von artundstil.
Dieses Mal dreht sich alles um "Stilvorbilder". 


Und hier kommen die Fragen:
1. Was bewunderst du an der Art, wie andere Frauen auftreten?

Schwierige Frage. Bewundern ist vielleicht auch für mich der falsche Ausdruck. Beeindrucken trifft es wohl eher. Mich beeindruckt ihre Selbstsicherheit, ihre Individualität, ihre Ausstrahlung. Ja, am meisten wohl die Ausstrahlung - wenn sie positiv ist.

2. Viele Leute sagen, sie wollen sich wohlfühlen, oder sie bewundern Menschen, die "selbstbewusst" wirken. Was bedeutet das für dich?

Ich möchte mich auch wohlfühlen. In meinem Körper, in meiner Kleidung, in meinem Umfeld. Wenn ich mich wohlfühle, fühle ich ich angekommen, nicht fremd. Dann fühle ich mich im Reinen mit mir und dem Leben. Dann bin ich mir "selbst bewusst". Solche Ausstrahlung bewundere ich an anderen. Da hat Selbstbewusstsein auch rein gar nichts mit Arroganz gemein ...

3. Fallen dir Frauen auf der Straße auf? Falls ja, welche Art von Frauen zieht deine Aufmerksamkeit auf sich?

Ich sitze zu gern in Straßencafés und schaue mir Leute an. Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie viele unterschiedliche Menschen, Geschmacksrichtungen und Stile es gibt. Es gibt Leute, die tragen eigentlich gar nichts außergewöhnliches, aber man möchte sie immer nur anschauen - sie haben eine natürliche Eleganz und irgendwie liebenswerte Ausstrahlung. Ja, und natürlich gefallen mir auch Frauen, die Sachen tragen, die ich auch mag, die meinem Stilempfinden entsprechen. Etwas anderes wäre gelogen ☺

4. Welche bewunderst du? Wenn nicht Bewunderung, wie würdest du das Gefühl beschreiben, das eine interessant angezogene Frau auf der Straße bei dir auslöst?

Ich glaube, Bewunderung lösen bei mir eher Menschen aus, die eine positive Ausstrahlung haben. Das hat am Ende wenig mit ihrer Kleidung zu tun. Frauen, die mit sich im Reinen sind, die freundlich lächeln, auch wenn sie mich nicht kennen - ach, das ist wirklich eine Freude. Ja, und ehrlicherweise bewundere ich natürlich auch Frauen, die Sachen tragen können, die ich toll finde, aber niemals nicht anziehen könnte. 

Wenn ich nun also ein Fazit ziehen sollte, würde ich sagen, dass mir scheinbar positive Ausstrahlung wichtiger ist als Kleidung. Bei Menschen, in deren Nähe ich mich wohlfühle, ist mir recht egal, was sie mit welcher Figur tragen, ich finde sie immer attraktiv. Und vielleicht sollte ich mir mehr Gedanken über meine Ausstrahlung machen als über meine Kleidung ...
Trotzdem ist ja das Nähen mein Hobby und ich möchte wirklich Kleidung produzieren, die zu mir passt. Und darin dann Positives ausstrahlen ☺

Danke, Nico, für diese Serie! Es ist immer wieder spannend, sich zu den Fragen Gedanken zu machen und diese Gedanken mit anderen zu teilen - hier nämlich.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntagabend!

Liebe Grüße schickt euch
Doro


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...