Sonntag, 25. Januar 2015

Winter



Koste die Stille 
des Winters aus:
 
 
Auch die entlaubten Bäume bergen,
mit Raureif überzogen,
einen geheimnisvollen
und wundersamen Reiz in sich.


Koste die Stille
des Winters aus:
Auch die schützende Wärme daheim
und die Ruhe im Zimmer
laden dich heute ein
zum Träumen von Frieden und Glück.
 
Christa Spilling-Nöker


Sonntagsfreude, ganz allein einen Winterspaziergang im dicksten Schneetreiben zu machen, den Flocken beim Fallen zuzuhören und dann durchgefroren und nass nach Hause zu kommen in die warme, gemütliche Stube. 
... Sonntagssorge, zu hoffen, dass trotz dichtem Schneetreiben die große Tochter gut in ihrer neuen Heimat ankommt ...

Habt einen gemütlichen Sonntag!
Liebe Grüße schickt euch
Doro

Kommentare:

  1. Sie ist bestimmt sehr gut angekommen :)
    Hier schon wieder blauer Himmel....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. ja.... das Wetter ist nichts für Mütter
    wenn die Kinder unterwegs sind...
    Aber sicher hast Du jetzt schon eine Rückmeldung.

    AntwortenLöschen
  3. Das hast Du ganz wunderbar beschrieben. Herrlich ists wenns schneit, alles scheint stiller, langsamer, irgendwie friedlich. Leider hats bei uns nicht geklappt mit der weißen Pracht und wir hoffen weiter.
    Also genieß den Winter in vollen Zügen!
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doro,
    wunderschöne Bilder zeigst Du uns! Ich hoffe, dass Du schon eine positive Nachricht von Deiner Tochter hast...
    Lieber Gruß, Charly

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Fotos einer wunderbaren Winterwelt!
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Doro, du hast so recht. Allein in der Winterstille unterwegs zu sein, das ist so toll. Ich habe mir in der vergangenen Woche gleich zweimal solch eine Auszeit gegönnt (siehe Blog).

    Und grad eben kamen in den MDR-Nachrichten Winterbilder vom Skilift unseres Ortes. Diesen Andrang der Skifahrer kann ich vom Fenster aus beobachten.

    Ich grüße dich

    elsie

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Doro,
    was für wundervolle Bilder! So schön. Ich mag den Winter eigentlich ziemlich gern. Nur rutschige Straßen und Schneechaos mag ich nicht. Ansonsten mag ich diese Jahreszeit unheimlich gern. U.a. wegen solchen Eindrücken, wi du sie gezaubert hast ...

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Doro, oh ihr hattet Schnee - neidisch guck! Bei uns graupelte es bei matschig trüben Wetter. Aber so ein Winterwetter hat auch die andere Seite, wenn man autofahren muss. Da ist man froh, wenn man gut ankommt. Liebe Grüße von Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Der Winter ist doch zu Fuß oder vom Fenster einer warmen Stube aus am schönsten :-) Ich hoffe, deine Tochter ist gut angekommen und du kannst den Abend jetzt richtig genießen.
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Oh, so viel Winter! Hier leider nur ein bisschen Matsch, Nieselregen und einen unermüdlichen Winterdienst, der unverständlicherweise massenhaft Salz streut... Gleich hinter zwei Streufahrzeugen durfte ich heute hinterher zuckeln... Viel lieber wäre ich durch den Winterwald spaziert!
    Unsere Tochter sorgt übrigens dafür, dass wir demnächst in den Süden Thüringens reisen dürfen - Jugend musiziert Landeswettbewerb. Ich glaube, ich brauch' mal eine Landkarte ;-)

    Zum Thema Patchwork maile ich Dir morgen in Ruhe, jetzt muss ich erstmal durchatmen, dass das musikalische Wochenende der beiden Hasenmädchen geschafft ist und das auch noch sehr erfolgreich :-)

    Viele liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen

Danke für alle lieben Worte!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...