Sonntag, 5. Juli 2015

Klatschmohn



Der Klatschmohn blüht im Weizenfeld
und auch am Wegesrande.
Am liebsten wächst er frei und wild,
drum lebt er auf dem Lande.


 Man nennt ihn eine Blumenart,
doch ist er nicht geheuer.
Er hat ein rabenschwarzes Herz
und blüht so rot wie Feuer.





Und einmal in der Sommernacht
hat ein Pirol gesungen.
Und als sein hübsches kleines Lied
soeben war verklungen,
da klatschte jemand laut zum Lob.
Ist das nicht sonderbar?
Es war doch niemand sonst zu sehn!
Ob das der Klatschmohn war?
 
       Verfasser unbekannt


Habt einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße schickt euch
Doro



Kommentare:

  1. Hallo Doro,
    ein tolles Gedicht mit super schönen Fotos. So richig sommerlich!
    Liebe Sonntagsgrüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diese Kombination von Gedicht und Bilder.... Wunderschön!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag den Klatschmohn sehr - leider gibt es dieses Jahr hier fast keinen Klatschmohn - schade!!!

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schönes Gedicht und was für schöne Fotos!! Der knallrote Mohn vor dem knallblauen Himmel!!!!!
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbare Fotos zeigst du uns, ich bin begeistert!!!

    Und das Klatschmohngedicht ist total süß, klingt ein bisschen wie James Krüss, aber wenn der das gedichtet hätte, dann wüssste man das sicher. ;-)

    Sommergrüße vom
    LandEi

    AntwortenLöschen
  6. Herrliche Bilder zum kleinen, bezaubernden Gedicht. Sommer satt, auch für das Bienchen. :oD
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Was für wunderschöne Bilder.. Klatschmohn.. Sommer auf dem Land!! So wunderbar, liebe Doro!! Liebe Feriengrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  8. der Sonntag ist zwar schon vorbei aber Deine Fotos sind sonntagsfein und das Gedicht auch!
    Schöne Woche Dir!

    AntwortenLöschen

Danke für alle lieben Worte!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...