Mittwoch, 28. Oktober 2015

MMM #25 - Punkte und Streifen


Neulich hab ich von meinem braun-farbenen Trotz-Nähen erzählt.
Ein Teil, welches dabei entstanden ist, ist ein Shirt nach dem Schnitt aus der aktuellen Damen-Ottobre:


 Bei mir ist müsste es allerdings "polka dots and striped" heißen.


Der Stoff ist ein weicher Doubleface-Strickjersey von hier, der Schnitt war super schnell genäht und das Shirt trägt sich sehr bequem.
In der Weite hab ich ein bisschen was raus genommen, die Ärmellänge habe ich wie angegeben gelassen. Allerdings geht man da wohl von Affenarmen aus ... Macht aber nichts, ich kann ja krempeln oder die Hände wärmen.
Den unteren Saum und die Ärmel habe ich einfach umgeschlagen und mit Zickzackstich festgesteppt, am Hals habe ich ein Bündchen mit der Pünktchenseite angenäht. Das ist nicht so optimal gelungen, weil der Stoff nicht so sehr dehnbar ist. Jetzt steht es ein bisschen ab und zwingt mich quasi dazu, mich gerade zu halten :-)

 

Für einen Tag wie heute, an dem man sich sicher fühlen will, ausgefüllt mit Besprechungen und Gesprächen, eine ideale Bekleidung.


 

Auf den Fotos ist die Farbe des Stoffes gar nicht gut zu erkennen. deshalb noch mal eine Nahaufnahme:


 

Selbst beim Fotos machen im Garten ist man vor Paparazzis nicht sicher, sie hocken sogar in den Bäumen ...

 

Heute gibt es wieder einen bunten Reigen selbstgeschneiderter Kleidung beim Me Made Mittwoch zu bestaunen, allen voran Meike in einem absolut tollen Wickelkleid. 

Einen schönen Herbstnachittag wünscht euch 
Doro










Dienstag, 27. Oktober 2015

Herbstsocken


Ich hab es schon manches Mal erzählt: Ich liebe gestrickte Socken, das ganze Jahr über.
Und nicht nur ich ...
Nachdem die letzten Socken zur großen Tochter wanderten, gab es endlich mal wieder welche für mich.

 

Ich glaube, ich habe noch nie so lange an einem Sockenpaar gestrickt wie an diesen! 
Begonnen im August im Normandie-Urlaub mit dem ersten Socken, ist der zweite Socken dann endlich im Herbsturlaub letzte Woche fertig geworden. 
Gestrickt habe ich mit 2,5er Nadeln, ein Perlmuster über jeweils 4 Reihen. Und wie immer eine Bumerangferse mit Wickelmaschen.



Jetzt freue ich mich sehr über die neuen Glitzer-Herbst-Socken in der Schublade ☺


Übrigens sind sie aus diesem Strang entstanden, gefärbt vor 11/2 Jahren mit Ostereier-Farben:


Damals war noch Frühling ... hach ...

Ich wünsche euch einen kreativen Dienstag
und schicke euch liebe Herbstgrüße!

Doro





Donnerstag, 22. Oktober 2015

Was Frühling und Herbst gemeinsam haben


Gibt´s da überhaupt Gemeinsamkeiten?
Aber ja: Farben!

 Leberblümchen                           Herbstzeitlose
 
Und ich bin total froh, dass es Gemeinsamkeiten gibt, sage ich euch!
Warum?
 
Neulich erzählte ich hier davon, dass ich mit zwei Freundinnen eine Farbberatung machen wollte.
Ich ging da ziemlich selbstbewusst hin, weil ich mir sehr sicher war, ein Herbsttyp zu sein - ich habe rotbraunes Haar, gelblichen Hautton, Sommersprossen, grau-grüne Augen. Ich wollte also nur eine Bestätigung.
Aber manchmal kommt es anders, als man denkt ...
Selbst die Typberaterin war sehr überrascht, dass die hellen Frühlingsfarben scheinbar viel besser meinen Typ unterstreichen als die dunklen, erdigen Herbstfarben (die ich so liebe ... )

 

Ich war erschüttert.  
Das sind nie und nimmer MEINE Farben. 
Die Beraterin tröstete mich etwas mit der Bemerkung, dass ich wahrscheinlich kein reiner Frühlingstyp bin, sondern farblich zwischen Herbst und Frühling liege. 
Also sind für mich die dunkleren Frühlings- und die helleren Herbstfarben günstig, wobei ich im Zweifelsfall immer auf den helleren Farbton zurückgreifen sollte.


       Frühlingsfarben                  Frühling/Herbst-Farben
 
Sie hat mir beide Farbpässe zur Auswahl mitgegeben. Ich habe mich sehr leichten Herzens für den Mischpass entschieden. Heller geht ja dann immer ... ☺
Aber mit diesen Farben kann ich leben.
Und obwohl ich mich eigentlich davon nicht sooo sehr bestimmen lassen wollte, habe ich doch mal eine Bestandsaufnahme meiner Stoffe gemacht.
Interessanterweise liege ich gar nicht so daneben, obwohl die Stoffe nicht alle nur für mich sind. Aber wahrscheinlich greife ich automatisch immer zu solchen Farben ...





Bei den unteren Stoffen sieht man ein bisschen den Unterschied: links ein Jersey in Frühlingsfarben, mittig einer in Herbstfarben und rechts mein Lieblingsjersey, den ich mir farblich passend "rede" ☺






 
Direkt nach der Beratung, als ich so enttäuscht davon war, kein Braun mehr tragen zu können, hab ich mir trotzig drei braune Teile genäht:

 

Mit dem Mischpass stellt sich nun heraus, das alles doch noch im Bereich des Möglichen liegt. 
Wie schön!

 
Und auch meine knallgrüne Strickjacke, die einfach nicht fertig werden will, passt perfekt dazu:




Mein Fazit:
Es war wirklich interessant zu beobachten, wie die richtigen Farben einen Typ strahlen lassen - besonders bei meinen Freundinnen ☺
Ich finde es auch spannend, ein "Farb-Gespür" zu entwickeln.
Aber: ich will mich davon nicht so weit einschränken lassen, dass ich meine komplette Garderobe nur nach passenden Farben ausrichte. Ich will Raum behalten für Lieblingsfarben, die mir vielleicht nicht so gut stehen, die meinen Typ aber trotzdem strahlen lassen, einfach, weil ich Lieblingsfarben trage.
Und: ich will solche Äußerlichkeiten nicht zu wichtig nehmen.
 
Alles in allem hat sich trotz erster Enttäuschung der Abend doch gelohnt - und ein toller Freundinnen-Abend war es sowieso!

Früh-Herbst-liche Grüße schickt euch
Doro

 
 

Sonntag, 18. Oktober 2015

Winterjacken-Sewalong #3


Eigentlich wollte ich das dritte Treffen des WJSA heute auf dem MMM-Blog auslassen, denn eigentlich wollte ich mit meiner Familie noch im Urlaub sein.
Mnachmal kommt es aber anders, als man denkt. Und manchmal ist das nicht unbedingt schlechter.
So eröffnete mir eine Woche Urlaub ungeplant zu Hause plötzlich ungeahnt viel Nähzeit - und die habe ich nach Kräften genutzt.
Deshalb kann ich heute zum dritten Treffen die ungefütterte Rohfassung vom Mantel präsentieren.
Die Form gefällt mir, der Mantel passt soweit ( bis auf die etwas zu breiten Schultern ) und das Nähen war bis jetzt nicht so schwer wie befürchtet.
 
 
 Allerdings fürchte ich, dass dieser Mantel wohl im Leben kein Wintermantel werden wird. Die Kochwolle ist trotz mehrfachem heißen Waschens nicht fester geworden, fusselt nur mehr und macht insgesamt einen sehr labberigen Eindruck.
Also habe ich die kompletten Vorder- und Rückteile mit fadenverstärkter Vlieseline bebügelt.
 
 
In der Nähanleitung war die Anweisung, Hals- und Armausschitte mit Satinband zu verstärken. Das habe ich auch gemacht, ich glaube, nur so haben Ärmel und Kapuze eine Chance, an Ort und Stelle zu bleiben.
 
 
Ursprünglich hatte ich geplant, den Mantel komplett mit einem Viscose-Futter zu versehen und nur Belege und Kapuzenfutter aus anthrazitfarbenem Jersey zu nähen. Weil mir der Oberstoff aber wirklich sehr dünn erscheint, habe ich mich dazu entschlossen, den Mantel komplett mit Jersey zu füttern und das Viscosefutter nur für die Ärmel zu verwenden. 
Dann fiel mir dieser Tage bei einer Zuschneide-Orgie ein absolut perfekt passender rostroter Jersey in die Hände, von dem leider nur noch ein Rest übrig war und der als Kapuzenfutter und für die vorderen Belege ideal gewesen wäre. Für die Nahttaschen, die ich ohne Reißverschluss genäht habe, hat er gerade so noch gereicht. 
 
 
Aber ich habe ihn nachbestellt - obwohl dieses Stück Jersey fast genauso viel kostet wie der komplette Oberstoff ... 
Knöpfe habe ich auch schon, "blind" gekauft und trotzdem den richtigen Farbton getroffen :-)
 
 
Also alles in allem bis jetzt recht vielversprechend. 
Jetzt kommt die Hürde - irgendwie werde ich füttern müssen.
Aber da hoffe ich einfach auf virtuelle Nähhilfe von euch ...

Nun bin ich gespannt, wie weit die anderen Mantel- und Jackenprojekte hier schon fortgeschritten sind. Heute gibt es dazu noch ein sehr interessantes Tutorial zum Kragen nähen von Lucy. Vielen Dank dafür!

Einen schönen Sonntag wünscht euch
Doro


Mittwoch, 14. Oktober 2015

MMM #24 - Schneeflocken-Ajaccio


Passend zum Wetter, das ich nicht so gern mag, trage ich heute ein Kleid, das ich auch nicht so gern mag.


Eigentlich sollte das ein Lieblingskleid werden: den schon oft bewunderten Ajaccio-Schnitt genäht aus einem grün-gepunkteten Baumwoll-Jersey. 
Ich hatte so viel über diesen Schnitt gelesen und so viele gelungene Kleider gesehen, dass ich kein Probekleid nähte, sondern gleich den "guten" Stoff anschnitt.
Das war ein Fehler.
Ich weiß nicht, wie oft ich wieder Nähte aufgetrennt habe und neu genäht habe ... aber mir erschließt sich einfach dieses Prinzip des Zusammensetzens von vorderem Ober- und Unterteil nicht.
Da ist eine Spitze, die in eine"Kurve" passen soll - das funktioniert bei mir einfach nicht. Ich hab sogar aus einem Rest die beiden Vorderteile noch mal zugeschnitten, um das Zusammennähen noch mal zu auszuprobieren - ohne Erfolg ... 
Auch an den Schultern sitzt das Kleid nicht richtig.


Aber ich verstecke das misslungene Oberteil einfach unter meiner Miette, die brauche ich heute sowieso zum Wärmen ;-)

Weil mir aber die Idee eines gerafften Vorderteils wirklich gut gefällt, werde ich das noch mal mit dem Schnitt vom Rosa P.-Kleid versuchen ...

Und damit ihr seht, wie gut ich heute zum Wetter passe, zeige ich euch noch meinen Fenster-Blick:


Ob anderswo auch schon Winterkleider getragen werden?
Hier beim MMM kann man es sehen ... 

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Samstag, 10. Oktober 2015

Vorräte für Wintertage


 

unterm Apfelzelt stehen 
und die rotbackigen Sterne 
vom Himmel holen




 in fruchtige Süße gewandelte 
Blüte des Frühjahrs


 
wir schichten sie sorgsam
in Körbe und Steigen


 
und nehmen in ihnen
die Kraft des Sommers 
mit in lange Wintertage
 
Katja Süß 



Und genau das werden wir in der nächsten Woche tun:
Vorräte für Wintertage sammeln, Sonnenstrahlen, Farben und Früchte.
Ich freu mich drauf!

Liebe Grüße schickt euch
Doro
 

Mittwoch, 7. Oktober 2015

MMM #23 - Ersatz-Shirt


Im vergangenen Herbst habe ich mir ein Shirt genäht, in einer meiner Lieblingsfarben (hier).
Dieses Shirt passte von Anfang an einfach nicht. Auch nachdem ich immer wieder geändert und verändert habe, an seiner (nicht vorhandenen) Passform änderte sich nichts. Irgendwann gab ich auf und schenkte die Reste der großen Tochter zum Verwursteln.
Und suchte nun dringend Ersatz ...
Dann fand ich im Laufe des Sommers einen wirklich schönen senfgelben Viscose-Jersey beim stoff-handel Arnstadt. Gerade richtig für ein zweites Wasserfall-Shirt, dieses Mal mit etwas verkleinertem Ausschnitt, und genau das Ersatz-Shirt, dass ich mir vorstellte.


Die Ärmel hab ich extra etwas länger gelassen, damit auch die Handgelenke schön warm stecken. Nun staucht sich der Stoff beim Tragen manchmal in der Ellenbeuge ...



Dazu trage ich heute einen Lieblingsrock vom letzten Jahr.
Ich mag den Stoff sehr gern, die Farben auch, Taschen sowieso und der Jersey-Bund ist gerade heute unersetzlich ...
 
Heute Abend werde ich so mit zwei Freundinnen zur Farb-Beratung gehen und hoffe sehr, dass ich farblich nicht total daneben liege ... ☺
Viele bunte Herbstkleidung gibt es heute wieder beim MeMadeMittwoch
zu bewundern, allen voran ein wunderschönes Streifenkleid von Katharina.
Habt einen schönen Herbst-Nachmittag!
Liebe Grüße schickt euch
Doro  




Sonntag, 4. Oktober 2015

Winterjacken-Sewalong #2


Zuallererst:
Vielen Dank für eure mutmachenden Worte zum Abenteuer "Mantel nähen"!
Ich fürchte mich jetzt ein kleines bisschen weniger davor ... ☺

Mittlerweile ist auch die Entscheidung für den Schnitt gefallen.
Obwohl der Vogue-Mantel absolut mein Favorit ist, werde ich mich doch zuerst am "Perfect Autumn" aus der Ottobre 5/12 versuchen. 

 Die Zeitschrift kam letzte Woche aus Finnland an, der Schnitt ist kopiert und eigentlich wollte ich auch schon zugeschnitten haben. Das hat nicht geklappt.

Aber wenigstens hab ich schon mal die Schnittteile auf dem Probestoff probegelegt.

 

Und ich bin sehr beruhigt: er reicht. 

Ich war mir da gar nicht mehr so sicher, nachdem ich die sehr locker gewirkte Kochwolle von stoffe.de zwei mal zum Filzen durch die Waschmaschine "gejagt" hatte.
Eingelaufen ist sie fast nicht, verfilzt auch kaum. Ist das jetzt ein gutes Zeichen?
Zumindest weiß ich nun, dass ich auch den Probemantel füttern muss, wenn er in der kühleren Jahreszeit tragbar sein soll.

Auch der "richtige" Stoff, ein Mantelvelours von aktivstoffe in freundlichem Moosgrün, ist mittlerweile angekommen.
  
Ein Mantel nach dem Vogue-Schnitt wäre daraus auch schön ... 
Ich vermute allerdings, dass der Ottobre-Mantel anfängergeeigneter ist. Aber ich freu mich, dass  Vogue 8346 beim Sewalong genäht werden wird und die Herstellung werde ich sehr genau mit verfolgen. Dann wage ich es vielleicht auch noch. Der Winter ist ja lang ...


Nun bin ich gespannt, für welche Schnitte und Stoffe sich die anderen beim zweiten WJSA-Treffen entschieden haben.
 Vielen Dank an Karin und Lucy für die Organisation!

Liebe Grüße schickt euch
Doro




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...