Freitag, 12. August 2016

12 von 12 im August 2016


Irgendwie fällt es mir schwer, nach einem ereignisreichen und wunderbaren Sommer wieder in den Alltag und in den Blog einzusteigen. Themen gibt es genug, aber ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll ...
Bei Caro gibt es schon lange die Aktion "12 von 12", wo man mit 12 Fotos am 12. eines Monats von seinem Tag berichten kann. Und weil ich bei anderen immer sehr interessant finde, dachte ich, ich nehme euch heute einfach auch mal mit in meinen Tag. Ungeschönt und ungestellt, so, wie ein normaler Tag eben ist.

Heute morgen wurde ich schon vor dem Wecker vom Rauschen des Regens geweckt. Ein erster Blick aus dem Fenster zeigt: Regen,Wolken, Nebel - Novemberwetter.

Zum Wachwerden und weil ich so friere, mache ich mir eine große Tasse Caro-Kaffee. Bohnenkaffee vertrage ich erst ab 10, den gibts also erst auf Arbeit. Dann noch schnell in den Kalender geschaut und den Tag geplant. Und eine Kerze muss sein, als Erinnerung und Überbleibsel eines großen besonderen Festes und weil es so dunkel draußen ist.



Auf dem Weg zur Arbeit besorge ich schnell für´s Frühstück mit den Kolleginnen Brötchen. Hätte ich allerdings geahnt, dass der Tag so verrückt werden würde, hätte ich Schokolade als Nervenfutter (und weil man sich da mal schnell zwischendurch ein Stück in den Mund stecken kann) besorgt. Zum Frühstücken sind wir nämlich gar nicht gekommen.


Nach der Arbeit mit Hunger und Durst und niedrigem Blutdruck fahre ich noch schnell beim Lieblingsdiscounter vorbei, die letzten Besorgungen machen für das große Fest der jüngeren Tochter morgen.

Nach dem Ausladen und Wegräumen (das ist Strafarbeit für mich, obwohl ich wirklich dankbar dafür bin, dass wir in solchem Wohlstand leben können) und nach dem Anrühren eines Kuchens ...




... gönne ich mir ein kleines bisschen Zeit auf der Couch mit der Häkelnadel. Der Pulli ist fast fertig und der Apfelkuchen auch.


Zum Kaffee (endlich!) kommt spontan ein lieber Freund vorbei und gemeinsam mit unseren Kindern und den Großeltern haben wir fast das ganze Blech geschafft ;-)
So sieht die ungeschönte Wahrheit aus:



Draußen regnet es immer noch und ich überlege, ob ich den Pflanzen auf den Fensterbänken mal eine Runde Regenwasser auf dem Balkon ausgebe. Aber dann hab ich doch keine Lust auf die Räumerei und gieße einfach nur.


Am späten Nachmittag treffe ich mich mit einer Bekannten, um den Raum für das Frauenfrühstück morgen vorzubereiten. Es ist nicht ganz einfach, weil wir nie wissen, wie viele zum Frühstücken kommen. Ich habe vorsorglich mal 50 doppelte Brötchen bestellt ...

Auf dem Heimweg überlege ich ernsthaft, ob ich nicht so eine alte Straßenlaterne "mitgehen" lasse. An unserer Straße wurden solche neuen superhellen, supermodernen Lampen aufgestellt und die alten liegen jetzt einfach am Straßenrand, bis jemand sie entsorgt.Schade. Ihr Licht war zwar nicht das hellste, aber dafür irgendwie heimelig.




Derweil es regnet unverdrossen weiter ...

 

So, jetzt gönne ich mir noch ein Stündchen Nähzeit. Die Tasche, ein Geburtstaggeschenk für eine Freundin, hab ich schon zugeschnitten.




Und, wie war euer Tag?
Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende!

Liebe Grüße schickt euch
Doro


Kommentare:

  1. Apfelkuchen mit Freunden - das ist doch schön!!
    Und du hast recht, es sind eher Frühlingsfarben - soll ichs einpacken ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Das war sehr anschaulich, hab das Gefühl, ich war dabei :-)
    Erhol Dich gut am WE!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. ...dann hab ein wunderschönes Wochenende...herzlich, marit

    AntwortenLöschen

Danke für alle lieben Worte!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...