Sonntag, 5. Februar 2017

Stilprägung - Teil 2



Im zweiten Teil der Blogserie bei Nico geht es darum, wer unseren Stil geprägt hat.
Dazu stellt sie wieder vier Fragen, durch die wir der Antwort näher kommen können.
Hier sind sie:

1. Welchen kulturellen Hintergrund hast du und wie beeinflusst er deinen Kleidungsstil?

Hm ... Ich bin ein Landei. Geboren noch zu DDR-Zeiten, wo man trug, was man bekam. Wo Kleidung oft vererbt wurde. Allerdings war meine Mutter sehr kreativ und einfallsreich, um die Familie trotzdem gut auszustatten. Gern hätte meine Mutter mir viel individuellere Kleidung genäht oder gestrickt, wenn ich das zugelassen hätte. Aber ich war da eher zurückhaltender, Experimente habe ich erst später gemacht, in den Sturm- und Drangjahren nach der Grenzöffnung. Von meiner Mama (und meiner Oma) hab ich wohl die Handarbeitsgene geerbt - Danke, Mama!

2. Hast du von deinen Eltern etwas über Kleider, Anziehen oder Stil gelernt? Woran erinnerst du dich konkret? Haben sie dir diese Dinge beigebracht oder hast du sie dir abgeschaut?

Meiner Mutter war immer wichtig, dass die Kleidung die Person unterstreicht, zur Figur und den Lebensumständen passt. Und sie hat darauf geachtet, dass meine Schwester und ich eine gute Haltung hatten ☺ 
Das Credo meiner Mutter war: Wenn es nicht das gibt, was du brauchst/willst, dann mach es dir selber. Ich erinnere mich da an ein dunkelgrünes, lurexdurchwirktes bodenlanges, fast rückenfreies Kleid mit riesiger Häkelstola zur Hochzeit meiner ältesten Cousine. Schade, dass ich davon kein Foto gefunden habe ...

3. Zeig uns ein Foto deiner Mutter aus der Zeit, bevor sie Kinder hatte und beschreibe, was du siehst.

Tja, auch da habe ich kein Foto gefunden. Ich weiß, dass es sehr schöne gibt, aber leider nicht, wo ...
Was ich aber gefunden habe, ist ein Foto von ihr vier Jahre nach meiner Geburt.


Alles selbstgenäht. Nicht besonders extravagant, aber schön und alltagstauglich.

4. Kannst du etwas dazu sagen, inwiefern deine Figur und dein Stil mit deiner Mutter zu tun haben, oder auch nicht?

Figur, Gesicht, alles eins. Außer den Haaren, die hat mir mein Papa vererbt. Ansonsten könnten die Schwester meiner Oma, meine Mutter und ich wie eine Person in unterschiedlichen Phasen des Älterwerdens durchgehen. Ich habe einen Koffer mit Kleidern meiner Großtante, die mir perfekt passen. 
Vom Stil her ähnele ich meiner Mutter auch. Ich bin nur weniger als sie ein Fan von Schmuck. Da gehen unsere Geschmäcker ziemlich auseinander.

Wieder spannende Fragen, vielen Dank dafür!
Hier geht es zu den Antworten der anderen TeilnehmerInnen.
 
Liebe Grüße schickt euch
Doro
 

Kommentare:

  1. Eine schöne Art, seinem Stil auf den Grund zu gehen und ein Bewusstsein für seine Modebedürfnisse zu entdecken/ entwickeln. Ich war auch schon bei den anderen lesen:-)
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Ach schön. Ich finde Geschichten aus dem eigenen Leben schön....
    Hoffentlich bekomme ich auch noch einen Post dazu hin
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Deien Mutter hat dir sehr wervolle Lektionen erteilt: Haltung und Betonung sind super Ratschläge, die alle modischen Veränderungen überdauern! Ich habe in meiner Kindheit und Jugend auch oft gebrauchte Kleidung getragen und kaufe auch heute gerne Secondhand. So werden wertvolle Ressourcen geschont!

    AntwortenLöschen

Danke für alle lieben Worte!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...