Donnerstag, 21. September 2017

TimpeTee


Ein Schnitt, der schon eine Weile auf meinem Rechner in der Schnittsammlung schlummerte, war das TimpeTee von schneidernmeistern. Eigentlich habe ich mittlerweile einen gut sitzenden Basic-Shirtschnitt für mich gefunden und wollte gar nicht unbedingt einen neuen ausprobieren. 


Aber dann lag da dieser Ringeljersey von Nosh (in einer für mich etwas ungewohnten Farbe - koralle, stellt euch vor ...) und war einfach perfekt für das TimpeTee:


Lässige, kastige, gemütliche Weite, 3/4-Ärmel und U-Boot-Ausschnitt mit Beleg - dieser Schnitt ist wirklich toll!


Schade, dass ich das Shirt erst zum Ende des Sommers genäht habe. Jetzt muss ich einfach noch auf ein paar milde Herbst-Tage hoffen ...

Liebe Grüße schickt euch
Doro

Stoff: Nosh-Jersey über stoffbüro
Schnitt: TimpeTee von schneidernmeistern
verlinkt: rums


Dienstag, 19. September 2017

Wolliges


Ich habe mir ja dieses Jahr vorgenommen, möglichst keine Wolle zu kaufen und lieber die vorhandene erst mal zu verstricken. Das ist nicht immer ganz leicht, aber wenn ihr wüsstet, wie viele Wollboxen ich habe ...
Und dazu kommen noch kleinere Kartons voller Reste.


Jetzt habe ich endlich eine Idee, was ich mit einigen davon anfangen kann: ich stricke Stulpen! Yase hat mich inspiriert - vielen Dank dafür! Allerdings stricke ich Streifen-Stulpen. Damit auch mal die vielen kleinen bunten Knäuelchen verstrickt werden.
 

Das Stricken macht echt Spaß, geht flott voran und jeder Ringel motiviert zum nächsten. Was ich aber nicht bedacht habe: so viele Farbwechsel bedeutet auch viele Fäden zu verstechen. 


Weil das aber eine Arbeit ist, die ich wirklich nicht gerne mache, habe ich erst mal ein paar neue Stulpen angeschlagen ☺ 
Natürlich wieder mit Streifen - ich lerne wohl nicht dazu ...


Habt einen schönen Dienstag!

Liebe Grüße schickt euch
Doro

verlinkt bei: creadienstag
                    Maschenfein

Mittwoch, 13. September 2017

12 von 12 im September


Gestern war der 12. September und ich habe endlich(!) mal wieder daran gedacht, 12 Fotos von meinem Tag zu machen, wie immer hier von Caro gesammelt.
Los gehts:

Das Aufstehen fällt mir momentan schwer, ich kann noch nicht so gut mit der morgendlichen Dunkelheit umgehen. Also erst mal einen Kaffee zum Wachwerden. Und vor lauter Müdigkeit hab ich sogar vergessen, die Kerzen anzuzünden ... ☺


 Dann schnell die Spülmaschine noch ausräumen - und los zur Arbeit.


Dort war gestern ziemlich viel los, einiges veränderte sich, Verhalten forderte heraus und trotzdem gab es immer wieder viel Grund zum Lachen. Ich konnte sogar pünktlich Feierabend machen ☺
Und als ich in die Hofeinfahrt zu Hause einbog, kam die Sonne raus.

 
Also nutzte ich die Gunst der Stunde und das sonnige Plätzchen auf dem Balkon, um eine Runde zu stricken.

   
Allerdings gesellte sich ziemlich bald das Katzenmädchen zu mir und ich musste die Wolle schleunigst in Sicherheit bringen.


Mittlerweile war die erste Waschmaschinenladung, die ich gleich nach der Arbeit angestellt hatte, fertig. Nummer zwei und drei folgten direkt hinterher. Zum Glück haben wir einen überdachten Wäscheplatz, denn in der Zwischenzeit goss es wieder wie aus Kübeln.


Die Kinder kamen zum Glück relativ trocken nach Hause. Sie bekamen warmes Mittagessen, der Mann und ich einen Kaffee und sehr leckeren Zucchini-Kuchen. Der schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch eine wunderbare Möglichkeit, der Zucchini-Schwemme nicht nur durch Kochen Herr zu werden.
Und an die Kerzen habe ich dieses Mal gedacht ☺


Als der Regen eine kurze Pause einlegte, sprang ich mal schnell durch´s nasse Gras, Äpfel aufsammeln ...


... und Brombeeren pflücken.


Den Stangenbohnen hab ich noch einen Tag gegeben, vielleicht kommen dann genug für einen Eintopf zusammen. Das, was da noch hängt, sind sowieso die letzten Reste, wir hatten in diesem Jahr eine wirklich reiche Bohnenernte.


Draußen regnete es wieder und ich kochte aus den Falläpfeln Apfelmus. Vielleicht gibt es heute Eierkuchen dazu ...


Vor dem Abendessen noch schnell den Küchentisch leer geräumt und einen Schnitt geklebt. So langsam hab ich Lust auf Herbst-Nähereien.


Und dann bekamen wir eine spontane Auf-ein-Glas-Wein-Einladung zu Freunden. Deshalb bekam ich den Post auch nicht rechtzeitig gestern Abend fertig. Macht aber nichts, es war wirklich schön.
Solche spontanen Einladungen gibt es einfach zu selten, auch von uns. Das sollten wir ändern ...

Ich hoffe, ihr hattet gestern auch einen schönen Tag und schicke euch liebe Grüße!
Doro


Dienstag, 12. September 2017

Auf zu neuen Ufern ...


Neulich hab ich euch mitgenommen nach Fehmarn. Heute geht es weiter - auf zu neuen Ufern im wahrsten Sinn des Wortes.


Wir beschlossen nämlich, einmal quer durch Dänemark zu fahren. Möglichst immer an der Küste entlang. Unsere erste Station war Westseeland. 
Wir entdeckten herrschaftliche Wohnsitze ...


... radelten an der Steilküste entlang ...


... und hatten einen traumhaften Abend am Meer.


Auf unserem Weg durch´s Land überquerten wir auch die drittgrößte Hängebrücke der Welt, die Storebeltbrücke. 18 km lang fährt man über die Ostsee - beeindruckender geht es kaum ...



Unser Ziel war Faaborg, ein nettes kleines Städtchen in Fünen.

 

Dort in der Nähe am Strand habe ich auch endlich echte Ostsee-Muscheln gefunden ☺


Auf dem Weg zur Nordseeküste mussten wir natürlich in Ribe Rast machen, in der ältesten Stadt Dänemarks.


Uns hat sehr beeindruckt, wie pflanzen- und farbenfroh dänische Orte sind. Und wie viel es hinter jeder Ecke zu entdecken gibt.
Unser nächster Halt führte uns direkt zur Nordseeküste. 
Wir hofften auf Meer ...


... und hatten Glück: es war gerade da ☺


Ich liebe diesen weiten Himmel und den Geruch nach Meer! Allerdings ist die Nordsee Richtung Festland eben ein echtes Wattenmeer und deshalb eher braun als blau.
 Deshalb wollten wir sie gern noch mal von einer Insel aus erleben - was lag näher als Römö? Und Freunde, die dort gerade ihren Urlaub verlebten?
 Schon die Anfahrt ist ein Erlebnis: auf einem ca. 10 km langen Damm entweder durch´s Watt oder wie in unserem Fall durch´s Meer.


Das besondere Highlight war natürlich, mit dem WoMo bis ans Wasser fahren zu können. Auf dem Foto kann man den Höchststand der Flut erkennen - ich war schon in heller Aufregung, wir könnten nasse "Füße" bekommen, aber bereits die nächste Welle schaffte es nicht mehr so weit.


Ein absolut herrlicher Strand - flach, kilometerlang und kilometerbreit, glasklares Wasser, weicher Sand - und Muscheln!


Leider hatten wir nicht wirklich Badewetter, so dass wir uns nach zwei Tagen schon wieder von Römö und unseren Freunden verabschiedeten. 


Damit der Urlaub aber nicht so schnell schon wieder zu Ende war, machten wir auf dem Heimweg noch in zwei sehr besonderen Städten Halt. Die zeige ich euch später mal, falls ihr Lust habt.
Und jetzt träume ich noch ein bisschen vom Meer ...

Liebe Grüße schickt euch
Doro





Mittwoch, 6. September 2017

MMM - Lieblingsshirt an Lieblingsort


Heute startet der MMM nach der Sommerpause mit dem Motto "Mein schönstes Ferienerlebnis". Da muss ich immer an den ersten Aufsatz nach den Sommerferien denken, der stand auch immer unter diesem Motto☺ Meistens fiel es mir leicht, dazu etwas zu schreiben, aber manchmal hab ich mich auch schwer getan. In diesem Jahr hätte ich viel zu schreiben, hier habe ich schon mal damit angefangen.


Unser Sommerurlaub war wirklich eine besondere Zeit.
Ich liebe das Meer - und dieses Shirt liebe ich auch  


Genäht habe ich es noch vor dem Urlaub aus einem ganz weichen Art-Gallery-Jersey nach dem bewährten Schnitt aus "Alles Jersey - Shirts und Tops". Von der Qualität des Jersey bin ich sehr begeistert! 
Da bei den vorhergehenden Shirts die Schultern ein bisschen zu schmal waren, habe ich sie jetzt verbreitert und nun sitzt das Shirt perfekt.


Ärmel und Ausschnitt habe ich mit einem farblich passendem Jerseystreifen eingefasst, der sich dann schön eingerollt hat.


Diese Tage am Meer waren einfach perfekt ...

Liebe Meeressehnsuchtsgrüße schickt euch
Doro


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...